Tagtäglicher Baufortschritt am Standort Schleusingen                                                            Stand: 14.08.2019

Wie bereits in vorherigen Ausgaben berichten, ist am Standort Schleusingen mit dem Neubau des Glaswerks das derzeit größte Bauprojekt der Wiegand-Glas Gruppe im Entstehen.

Das neue Werk fasst zwei Schmelzwannen, eine Weißglaswanne mit 4 Produktionslinien für Weithals- und Enghalsfertigungen und eine Braunglaswanne mit 3 Produktionslinien für Enghalsfertigungen.

Es entwickeln sich verschiedene Gebäude, Produktionsgebäude, Gemengehaus, Fertigwarenlager, Zulaufmateriallager, Brückenbau, 20KV-Schalthaus, Werkstattgebäude mit Übergangsgebäude und weitere kleinere Bauwerke, die zum Betrieb der beiden neuen Schmelzwannen und insgesamt 7 Maschinen notwendig sind.

Nach langer und noch nicht ganz abgeschlossener Planung, hat der Bau des neuen Werkes mit unserem Generalunternehmer Max Bögl im Oktober 2018 begonnen. Der größte Teil der Anlagentechnik zum Betrieb der Wanne 1 ist geplant, vergeben und in der Fertigung beim Lieferanten. Detailplanungen sind in den verschiedenen Fachabteilungen zur Ausführung, Montage und Bauablauf mit benachbarten Anlagenbauern laufen.

Der Bau verläuft aktuell innerhalb des gemeinsam gesetzten Zeitplans. Es wurden schon verschiedene Bauwerke fertiggestellt und in einer Sichtabnahme an uns und unsere Anlagenbauer übergeben wie z. B. die Gemengehausbodenplatte, die Stützwand Westend, das Kaminfundament und Gemengebrückenfundamente.

Der Baufortschritt ist täglich zu erkennen. Im Fertigwarenlager sind Stützwände, die Zisterne und auch der Pumpenraum fertig gestellt, aktuell werden in verschiedenen Achsen Fertigteilstützen gestellt und vergossen.

Im Zulauflager und im Bereich der Brücke zum Produktionsgebäude laufen die Arbeiten an Stützwänden und der Gründung. Das 20 KV-Gebäude liegt im Plan und soll im August als Rohbau fertiggestellt werden.

Im Produktionsgebäude laufen im Bereich Kaltes Ende die Arbeiten an Dach und Fassade, das Dach ist zu 2/3 fertiggestellt inklusive Oberlichter, an der Fassade laufen die Arbeiten und sind zur Hälfte fertiggestellt. Die Scherbenkanäle unter dem Kalten Ende werden verlängert um Vorbereitung zum Bau der Bodenplatte zu treffen. Hier ist geplanter Start für den Aufbau des KE Equipments Anfang November.

Im Heißbereich sind die Kellerräume im Bereich Wanne 1 fertiggestellt und die Deckenplatte ist im Bereich von 3 Maschinen und des Wannenausschnittes fertiggestellt.

Die erste Stahlstütze wurde Anfang Juli gesetzt, um die Arbeiten an der Dachkonstruktion im Heißbereich weiter zu führen. Und verschiedene Einbauten wie Wannenkontrollraum und verschieden Schalträume sind im Entstehen.

In den Kellerräumen laufen die ersten Installationsarbeiten an. Erste Elemente zur Scherbenrückführung werden parallel zu den Dacharbeiten durch unsere Anlagenbauer eingebracht.

Geplanter Anlagenbaustart ist Ende Oktober mit dem Startschuss zur Stahlkonstruktion durch den Ofenbauer.

Das Werkstatt- und Übergangsgebäude ist auch am Wachsen. Hier ist das Untergeschoss fertiggestellt und die Bodenplatte im Erdgeschoss wächst. Die verschiedenen Treppen- und Aufzugstürme werden betoniert oder sind zum Teil schon fertig gestellt. Parallel werden Fertigteilstützen und Bodenplatten gesetzt und verlegt.

Der Anlagenbau im Gemengehaus ist in der Stahlkonstruktion stark am Wachsen, aktuell werden die Silos für Kleinkomponenten in der Siloebene gesetzt und verschiedene Anlagenbauteile auf die untere Ebene eingehoben und montiert. Nach abgeschlossener Silomontage wird die letzte Ebene im Stahlbau aufgesetzt.

Im Baufeld laufen verschiedene Arbeiten zur Fundamenterstellung für Filteranlage, Schrägklärer und Kühlwasseranlage sowie die Arbeiten im Außenbereich z. B. Auffüllungen, Leitungsbau und Verkehrsflächen und -wege.

Ein Dank geht an das gesamte Team, das sich tagtäglich intensiv mit der Planung und der Ausführungsbetreuung vor Ort beschäftigt.


back