Aufgrund der immer größeren Vielfalt und Spezifik an Ausbildungsberufen, ist die ausführliche Beratung über die künftige Berufswahl mehr denn je erforderlich. Die Berufsinformationsmessen bieten den Jugendlichen bei der Wahl der Ausbildungs- bzw. Lehrstelle eine große Hilfe. Durch die geringen Bewerberzahlen sind die Chancen der Jugendlichen, Ihren Traumberuf zu erlernen, sehr gut.

Die Berufsinformationsmessen in Südthüringen erfreuen sich großer Resonanz. Um die Jugendlichen und deren Eltern bei der Entscheidung für die richtige Berufswahl zu unterstützen, fanden in diesem Jahr wieder drei Messen statt. An Zweien davon nahmen wir mit den Werken aus Großbreitenbach teil.

Am 14.09.2013 fand in der Stadthalle in Arnstadt die erste der zwei besuchten Berufsinformationsmessen statt. 55 teilnehmende Unternehmen aus den Branchen Gesundheits- und Pflegewesen, Handelsketten, Industrie, Bundeswehr, Zoll und Forst stellten sich auf dieser Berufsinformationsmesse vor. Viele hatten eigene Azubis mitgebracht, um den jungen Besuchern die Gesprächsaufnahme zu erleichtern. So auch wir. Auf beiden Messen unterstützte uns unsere Auszubildende Kristin Ehrhardt, angehende Verfahrensmechanikerin für Kunststoff- und Kautschuktechnik aus der PET-Verpackungen GmbH Deutschland.

Am 21.09.2013 fand die Berufsinformationsmesse im Suhler CongressCentrum statt. In Suhl nahmen 103 Unternehmen aus Handel, Gesundheits- und Pflegeberufen, Industrie und dem öffentlichem Dienst an der Durchführung der Messe teil. Auch die interessierten Besucher waren zahlenmäßig der Arnstädter Messe überlegen. Ihnen wurde eine breite Vielfalt an Ausbildungs- und Studienplätzen geboten. Vor allem für unser Werk in Schleusingen, Thüringer Behälterglas GmbH, haben viele Schüler aus der Region Suhl Interesse gezeigt. Wir konnten Ihnen auch zu diesen Ausbildungsberufen Auskunft erteilen.

Unser Ausbilder, Thomas Bulle, hat die technischen Fragen der interessierten Schüler beantworten können, Kristin Ehrhardt hat von Ihren Erlebnissen während der Ausbildungszeit berichten können und die Rahmenbedingungen unserer Ausbildungsberufe konnten durch mich ergänzt werden. Die Jugendlichen und Eltern haben an unserem Stand nicht nur ausführliche Informationen zu den verschiedensten Berufsbildern und Ausbildungsinhalten erhalten und konnten schon erste Kontakte knüpfen, sie interessierten sich auch für die Herstellung unserer Produkte.


« zurück